Sie befinden sich auf unserer alten Schulhomepage

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

Sie befinden Sie hier auf der alten Version unserer Website, die bis zum 19.11.2017 online war und gepflegt wurde. Seit dem 19.11.2017 finden Sie unsere neue Website unter www.sickingengymnasium.de. Diese (alte) Version unserer Website wird nicht mehr aktualisiert und gepflegt.

Das Autorenteam des SGL

Beobachtungsbogen Lesequalität für die Orientierungsstufe

den Beobachtungsbogen als PDF finden Sie hier!

 

 

nicht so gut

schon besser

recht gut

Meisterklasse

Profi im Vorlesen

Lesetempo

stockend, sehr schleppend, zu langsam

ständiger Tempowechsel, schnell bei einfachen Wörtern, „Steckenbleiben" bei schwierigen

ausreichend flüssig, angemessen schnell, zumindest im ersten Absatz

flüssiges Vorlesen auch bei längeren Textstellen, das Lesen stellt nur eine geringe Anstrengung dar

sehr flüssig, Tempowechsel wird absichtlich zur Gestaltung eingesetzt, z.B. gedehntes Lesen bei spannenden Stellen, Freude am Lesen ist spürbar

Lesefehler

Lesegenauigkeit

viele Ratefehler (z.B. Kopfhörer, statt Gehör, der Leser merkt seine Fehler nicht)

viele Ungenauigkeiten, Hinzufügungen und Auslassungen (viele statt viel

oder fahren statt befahren)

häufig Ausbesserungen, der Leser merkt die meisten seiner Fehler, oft findet ein umständliches Ausbessern statt

wenige Fehler, solche, die den Sinn nicht stören, werden bereits übergangen oder nicht durch Wiederholungen ausgebessert

sehr wenige

sinnstörende Fehler, nahezu fehlerloses Vorlesen, kleine Fehler werden einfach ignoriert

Aussprache,

Deutlichkeit

Sprachfehler, wie Lispeln, Verhaspeln, Stottern

undeutliches Lesen, Verschlucken von Silben, „mundfaules" Lesen, wenig Lippenbewegung

im Großen und Ganzen deutlich; jedoch noch gedehntes Lesen bei schwierigen Wörtern

klares Sprechen, deutliches Bewegen der Lippen, angenehme Lautstärke

sehr gut verständliches Vorlesen, selbst bei den Konsonanten ist große Deutlichkeit gegeben

Stimmklang

einschläfernd

zu leise, ohne Bezug zum Inhalt wird „heruntergelesen"

im Großen und Ganzen gut zum Zuhören, gelegentliches Beachten des Inhaltes z.B. wörtliche Rede

ausdrucksvolles Vorlesen, ein „erzählendes Vorlesen" wird bereits angestrebt

die Stimme wird variierend eingesetzt (leise, laut, lieblich, drohend) je nach Inhalt, der Leser traut sich aus sich herauszugehen